Was Zucker mit Migräne zu tun hat - Migräne Praxis Nieland

Was Zucker mit Migräne zu tun hat

Menschen mit Migräne achten häufig mehr auf Ihre Ernährung und äußere Einflüsse, als Menschen ohne Migräne. Heute möchten wir uns mit einem wichtigen Teil beschäftigen – dem Zucker.

Kann der Konsum von Zucker meine Migräne oder Kopfschmerzen beeinflussen?

migraene-zuckerBei normaler und ausgewogener Ernährung ist der Blutzuckerspiegel bei gesunden Menschen stets in normalen Bereichen. Bei übermäßigem Zuckerkonsum wird nach einiger Zeit eine Überreaktion der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) hervorgerufen. Dies bedeutet nun, dass bei der Aufnahme von Zucker zu viel Insulin produziert wird. Dadurch verändert sich der Blutzucker nach einer kurzzeitigen Erhöhung in Richtung niedriger Werte. Diese niedrigen Werte werden von vielen Menschen nach einiger Zeit gar nicht mehr wahrgenommen.

Die Anzeichen für eine Unterzuckerung sind

  • Zittern
  • Kaltschweißigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Unruhe
  • Angst
  • Aggressivität
  • Übelkeit

Das Organ, dass als erstes auf eine Unterzuckerung reagiert, ist das Gehirn.
Das Gehirn verbraucht bei seiner Arbeit eine Menge Zucker. Wenn es nun nicht mehr genug Zucker für eine reibungslose Funktion bekommt, treten die oben genannten Symptome ein. Schon vor dem Auftreten dieser Symptome ist das Gehirn aktiver, da es sich mit diesem Problem beschäftigt. Menschen mit Migräne bekommen hierdurch leicht einen Migräneanfall. Dies ist nur eine kurze Erklärung. Wenn Sie mehr zu diesem Thema erfahren möchten, dann fordern Sie unser kostenloses Informationsmaterial an.

Was können Migräne-Patienten tun?

Einige Migränepatienten haben schon selbst einen Zusammenhang zwischen Zuckergebrauch und einem Migräneanfall festgestellt. Doch auch Patienten, die nicht direkt einen Migräneanfall nach dem Konsum von Zucker bekommen, sollten auf folgendes achten

  • süßen Geschmack in Essen & Trinken vermeiden
  • Süßstoffe jeglicher Art, auch Stevia, weglassen
  • regelmäßige Nahrungszufuhr über den Tag verteilt (am besten alle 2 Stunden)
  • ein Stück Obst am Tag

Süßen Geschmack zu Vermeiden bedeutet nicht Zucker komplett wegzulassen. In den meisten Produkten, die Sie im Supermarkt finden, befindet sich Zucker. Dies ist nicht schlimm, solange es nur wenig ist und es nicht süß schmeckt.

Natürlich dürfen Sie gelegentlich auch mal ein Stück Torte essen z.B. bei einer Feier. Sie müssen unbedingt darauf achten, dass dies nur eine Ausnahme und keine Gewohnheit sein sollte.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (36 Bewertungen, Durchschnitt: 3,72 von 5)
Loading...