Die 4 Phasen des Migräne-Anfalls - Migräne Praxis Nieland

Die 4 Phasen des Migräne-Anfalls

1

Prodromi

Bei einigen Migränepatienten macht sich ein kommender Anfall durch Vorboten bemerkbar. Die Anzeichen machen sich einige Stunden vor der Attacke bemerkbar. Manchmal dauern diese auch bis zu 2 Tagen. Während dieser Phase treten verschiedene Beschwerden auf, wie zum Beispiel

  • Geräuschempfindlichkeit
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Müdigkeit
  • eventuell Verstopfung.
  • Heißhunger auf bestimmte Nahrungsmittel
2

Auraphase

Ca. ein Achtel der Migräne-Patienten leidet an Sehstörungen.
Diese machen sich durch flimmerndes Licht und teilweise Erblindungen bemerkbar. Des weiteren verspüren die Betroffenen ein Kribbeln im Gesicht oder in den Gliedmaßen. Das Geruchsempfinden und das Gleichgewicht lassen leicht nach. Die Auraphase dauert meist eine halbe bis zu einer ganzen Stunde.

3

Kopfschmerzphase

Die sogenannte Kopfschmerzphase beginnt nach der Auraphase. Sie kann zwischen 4 und 72 Stunden bei Erwachsenen anhalten – Kindern leiden meist nur 1 Stunde an diesen Kopfschmerzen. Die Kopfschmerzen selbst sind meist einseitig & pochend. Begleiterscheinungen sind häufig

  • Licht-, Lärm-, oder Geruchsempfindlichkeit
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Vermeiden Sie in dieser Phase körperliche Anstrengungen. Der Körper benötigt in dieser Zeit viel Ruhe.

4

Erholungsphase

Schließlich beginnt die Erholungsphase.
Hier verspürt der Patient Müdigkeit und ist meist sehr angespannt.
Die Schmerzen lassen in den kommenden 24 Stunden nach.

Mehr Informationen über die Behandlung